Was ist eine Demokratie?

In einer Demokratie haben die Einwohner ein Mitbestimmungsrecht. Länder werden mit verschiedenen politischen Systemen regiert. Manche Länder besitzen hierbei eine Diktatur. Die Mehrzahl, wie auch Deutschland setzt aber auf die Demokratie.

Aufgrund dieser Tatsache ist es uns erlaubt zum Bespiel einen Ministerpräsidenten zu wählen. Bei den Wahlen sit dann aber ein wichtiger Punkt, dass die Mehrheit der Stimmen zählt und jede Stimme gleich stark ins Gewicht fällt.

Der Begriff Demokratie stammt aus dem Griechischen und bedeutet in etwa Volksherrschaft. Bereits in der Antike wurde dieses System angewandt, wobei nur freie Bürger ein Recht zur Mitbestimmung hatten. Das schloss, entgegen unserem heutigen Verständnis, auch Frauen aus. Zum ersten Mal richtig umgesetzt wurde die Demokratie in Athen etwa 500 vor Christus. Es waren etwa 40000 Männer stimmberechtigt, von denen bei sehr wichtigen Entscheidungen mindestens 6000 anwesend sein mussten. Später setzte auch das Römische Reich auf dieses Prinzip. Nach deren Untergang geriet die demokratische Idee aber in Vergessenheit.

Trotzdem gab es auch danach Versammlungen, die ganz einfach auf die Tradition der germanischen Bevölkerung basieren. Erst mit der Bildung des House of Commons in Großbritannien im 13. Jahrhundert verbreitete sich das politische System. In den ersten Jahrhunderten nach der Entstehung des Unterhauses hatten die Bürger zwar keinen großen Einfluss. Dies änderte sich dann aber nach dem Bürgerkrieg. Deutschland hatte die erste demokratische Staatsform in der Weimarer Republik (1919 bis 1933). Die Demokratie in Deutschland in ihrer heutigen Form ist dann schließlich nach der Beendigung des Zweiten Weltkrieges entstanden.

Mit der Zeit haben sich viele verschiedene Demokratieformen entwickelt. Darunter zählt zum Beispiel die direkte Demokratie, in der die Bürger eines Staates direkt über alle Entscheidungen im Land abstimmen können. In manchen Staaten sind solche Direktabstimmungen aber nur bei ganz bestimmten Themen zugelassen. Alles andere entscheiden dann die zuvor gewählten Volksvertreter. Eine weitere Demokratieform ist die repräsentative Demokratie. Bei ihr werden die Volksvertreter für einen bestimmen Zeitraum gewählt, in der sie über alle Themen im Land entscheiden. Nach Ablauf der Regierungszeit muss dann wieder neu gewählt werden. Schließlich gibt es dann noch vermischte Demokratieformen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *